gta Archiv
Aktuell


Christian Winterhalter, Traditionelle Bauweise in Asir, Saudi Arabien, um 1978

WICHTIG: Das gta Archiv wird von September bis Dezember 2017 wegen Umbau- und Umzugsarbeiten nur beschränkt zugänglich sein, und es muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.



Als historisches Gedächtnis des Instituts gta, das dieses Jahr seine Gründung vor 50 Jahren feiert, ist das Archiv in eigener Sache besonders gefragt. Zahlreiche Benutzungen stehen im Zusammenhang mit dem Jubiläumsprogramm, das in einer Ausstellung über die Geschichte des Instituts kulminiert, aber auch verschiedene Ausstellungskooperationen umfasst. So die Ausstellung »Reaper. Richard Hamilton und Sigfried Giedion« in der Graphischen Sammlung der ETH Zürich und »Teppichbeet und Promenade. Die Zürcher Kunst- und Handelsgärtner Froebel« im Bauhistorischen Archiv der Stadt Zürich. Beide Ausstellungen basieren wesentlich auf den Beständen des gta Archivs und des NSL Archivs. Eine internationale Kooperation war auch der CIAM X-Jubiläumskongress im Herbst 2016 in Dubrovnik, der den Auftakt bildet für ein längerfristiges Forschungsprojekt.

Mit dem Erscheinen von »Trix und Robert Haussmann. Kultur der Formgebung« kam ein langjähriges archivbasiertes Buch- und Forschungsprojekt zum Abschluss, das zwei herausragende Persönlichkeiten der Schweizer Architektur- und Designszene umfassend würdigt. Weiter in Arbeit sind die Monografie zu Jacques Schader und eine Publikation über das Kunsthistorikerpaar Carola Giedion-Welcker und Sigfried Giedion, das von seinem Domizil im Zürcher Doldertal aus einen grossen Einfluss auf die Kunst und Architektur der Moderne ausübte.

Unter den neu eingegangenen Beständen sind zwei besonders erwähnenswert. Der renommierte Zürcher Architekturfotograf Heinrich Helfenstein hat seinen Vorlass dem gta Archiv geschenkt. Eine substanzielle Ergänzung des bereits umfangreichen Le Corbusier-Bestandes ist der dem gta Archiv von den Erben geschenkte Nachlass von Willy Boesiger. Dieser hat im Auftrag des Zürcher Girsberger Verlags mit einer Ausnahme alle Bände des »Oeuvre complète« von Le Corbusier und Pierre Jeannert betreut, später auch das Gesamtwerk von Richard Neutra in drei Bänden ediert. Zusammen mit den Corbusiana sind auch umfangreiche Bestände zum qualitätsvollen architektonischen Werk von Boesiger eingegangen. Die heute strengen Kriterien unterliegende Akzession umfasst weitere kleinere, aber nicht minderbedeutende Bestände. So konnte das gta Archiv die Forschungsunterlagen und Schriften des Solararchitekturpioniers Pierre R. Sabady übernehmen und von Dr. Christian Winterhalters Bauaufnahmen traditioneller saudi-arabischer Wohn- und Gebetshäuser, die um 1980 die Grundlagen bildeten für seine wegweisende Dissertation an der ETH Zürich.